Wir bekommen jeden Tag unzählige Zuschriften, die uns Mut machen und die uns Kraft geben. Und manchmal bekommen wir schlagkräftige Unterstützung.

Seit kurzem werden wir vom Bayrischen Lehrerinnen- und Lehrerverband (BLLV) unterstützt. Die Präsidentin des BLLV, Frau Simone Fleischmann hat im Namen des Verbandes das Generationen Manifest unterschrieben.
Schon mit dem Manifest „Haltung Zählt“ des BLLV haben sie ein wichtiges Zeichen für die Demokratie gesetzt.

Wir freuen uns sehr über diesen Schulterschluss!

Veröffentlicht in Blog

8 thoughts on “Unterstützung durch den Bayrischen Lehrerinnen und Lehrerverband

  1. Hallo Herr Walter,
    dass ist meine Antwort zur richtigen Zeit;

    Der Umbruch wird kommen!
    https://unser-quartier.de/blog/2017/09/13/neue-studie-digital-vernetzt-und-lokal-verbunden-nachbarschaftsplattformen-unter-der-lupe/#comment-25055
    Generationenumbruch steht vor der Türe 2020:
    https://www.youtube.com/watch?v=N6irUVG7ozs
    Er muss kommen….
    und es braucht Vertrauen…und Geduld für neue Prozesse und mut zu Dialogen,
    die „Antworten“ sähen….
    https://www.youtube.com/watch?v=EmT2SRFBiNE
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Kommunenpräventologe
    Willi Löhr

  2. Lieber Martin,
    unsere Volksvertreter bewegen sich in einem allten,maroden Demografiewandel und die soziale Gesetzgebung dienen dem Bürger:und sind veraltert.
    Der demografische, soziale und gesundheitliche Wandel ist nur herbeizuführen, wenn wir bereit sind, das alte Sozialsystem zu verändern.

    © Willi Löhr (*1954), Demografieexperte, Präventologe

    Zusammenspiel – Gemeinwohl und Daseinsversorgung in der Verantwortung für lokale Gemeinschaften sollte endlich in der neuen Praxis mit Quartiersganzheitlich beginnen und bis 2020 erfüllt werden!
    Wer sich über die Wirklichkeit nicht hinauswagt, der wird die Wahrheit nie erobern.

    Friedrich von Schiller (1759 – 1805), Das dürfen wir mit den Volksvertreter neu lernen..

    Das „Konzept“ für Daseinsversorgung, Gemeinwohl, zu gestalten in einem verantwortungsbewussten Leben und mit Bürgerbeteiligung
    Wir sind doch alle Nachbarn und es braucht kommunale, gesundheitliche, soziale und präventologische Prozesse..
    Es wird auch in Zukunft zum generationmainifest!
    Das ist Zukunft bis zu den Urenkeln hinein-konkretisiert- in die generationen hinein denken und einen Zugang zu schaffen.
    LiGmA -Leben in gemeinschaft mit Allen wird in Zukunft mehr „Sinn“ in den Quartieren bekommen.
    Schluss mit der Angst der Macht-und Selbstveruste unserer Volksvertreter.
    Bauchen wir für den neuen Demografiewandel und die Bürgerbeteiligungen mehr Bildung und Fortbildung im Mitgehen, Mitwirken und Mitgestalten der neuen Sozialräume mit neuen und alten Päventionsketten.?
    Nachhaltigkeit nicht für 7 Tage, sondern eine ganze Prozesszeit für Generationen „Jung und Alt“, ein direktes FensterzumNachbarn zu gestalten.
    Partizipatiom 2020 braucht Mut, Querdenker, Wertgefühl, Offenheit und eine Transparenz unserer Ressourcen im Quartier der Lebenswerte. Die jeder Bürger versteht.und unsere soziale Demokratie 2017 nun gefährdet und in eigenen Interesse der“Volksvertreter“ fest gehalten wird und nicht für Bürgernähe…..und Zugänge für Nähe im Quartier,Dorf,Region,Stadt,Land zu sorgen!
    MfG
    W.L.
    Es reduziert die Prekären und die Populisten in Zukunft..

  3. Endlich fasst einer zusammen, was ich seit Jahren denke, mit Freunden diskutiere und worüber wir uns alle Sorgen machen. Wie Prof Lesch gesagt hat: „Warum hast Du es nicht selber früher gemacht ?“ Ja, es stimmt !! Stéphane Hessel hatte es uns schon vorgeschlagen: ENGAGEZ-VOUS schrieb er mal…

    Danke für diese notwendige Initiative !!

  4. Endlich macht jemand, was ich seit Jahren denke, mit Freunden diskutiere und worüber wir uns Sorgen machen.
    Wie Prof Lesch gesagt hat: „Warum hast Du es nicht früher selber gemacht ?“ Ja es stimmt, warum ? Monsieur Stéphane Hessel hatte es uns wohl längst vorgeschlagen „Engagez-vous !“ schrieb er vor ein paar Jahren…
    Herzlichen Dank für diese notwendige Initiative, die hoffentlich viele, sehr, sehr viele unterschrieben werden und die vielleicht (???!!) von der kommenden Regierung beachtet wird. Diese Regierung ist es uns – nach den schrecklichen von der AfD erzielten Ergebnissen – wirklich schuldig !!!
    .

  5. Zum guten Schluss:

    Eine Umgestaltung der Gesellschaft wird erst dann wirklich möglich, wenn diese
    unterschiedlichen Menschen und Gruppen eine Synergie in kleinen, aktiven Netzwerke
    erzeugen. Dazu hilft Bildung, Ausbildung,Weiterbildung besonders zu Themen der
    Partizipation und des Zusammenlebens der Bürger, damit die Gesellschaft zu einer
    sozialen Demokratie findet und die biopsycho-soziale Prävention bis 2020/2030
    Allgemeingut wird.Partizipation 2020?!
    Denn unsere Urenkel werden es mit bezahlen und ganze Generationen nach uns!
    Warum?
    http://fensterzumleben.org/das-konzept-ab-2014/wer-soll-das-bezahlen/index.php
    Ein Generationenmanifest weckt auf und sensibilisiert die Gemeinschaft.und rüttelt wach…
    Sind wir nicht alle Nachbarn? Haben wir in zwei Jahrzehnte etwas verlernt?
    Akute Notstände wie bei bio-psycho-sozialen Störfeldern in der Lebensbiografie, Altersarmut,
    Lebenskrisen, Jugendarbeitslosigkeit,Senioreneinsamkeit aber auch alleinerziehende Mütter/Väter: (1 Millionen?)Menschen
    im Bruch bis zum Umbruch benötigen in Zukunft mehr Aufmerksamkeit und praktische Zuwendung! Das
    Wohl einer Gemeinschaft resultiert aus Eigenverantwortung und dem Miteinander. Wenn Politik resigniert und ein Teil der Kirche versagt im Schweigen, sind wir nicht auf den Weg der Veränderung des neuen ,demografischen Wandel. Das Hatten wir schon einmal!! Es wurde zu einem Holocoaust für geschlossene Augen.
    Wer von Rechts kommt, hat noch lange keine Vorfahrt!
    Ihr gemeindepräventologe
    W.Löhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *